rechtsstaat, nicht scharia

rechtsstaat, nicht scharia

Für ein Verbot des Scharia-Rechts in Deutschland

Teilnehmer
382.948
Ziel
> 500.000

Petition

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Hintergrund

In 29 islamischen Staaten ist das islamische Recht der Scharia einzige Quelle oder Hauptquelle des Rechts. In weiteren 26 Staaten ist sie Teil des Zivilrechts. Die islamischen Staaten erkennen auch die allgemeinen Menschenrechte nicht an, sondern beziehen sich in ihrem Gegenentwurf wie der Kairoer Erklärung ausdrücklich auf die Scharia. Das zeigt, dass der Islam in diesen Ländern ein politischer Islam ist, der nicht zwischen Religion, Recht und Politik unterscheidet. Dieses Recht ist mit einer säkularen Demokratie und Rechtsstaat unvereinbar.

Mit Millionen von muslimischen Migranten sind auch die traditionellen Rechtsvorstellungen nach Europa gekommen. Dazu gehört auch das Scharia-Recht mitsamt Richtern und Scharia-Gerichten. Das islamische Scharia-Recht steht für die Entmündigung der Frauen. Zwangsverheiratung und Gewalt zur Wiederherstellung der „Ehre“ sind Bestandteil der Scharia. Nicht-Muslime gelten als Menschen zweiter Klasse und dürfen sogar mit Gewalt bekämpft werden, wenn das im Interesse der Religion ist.

Zwangsverheiratung, Ehrenmorde und Terrorismus sind nur die extremsten Folgen der Scharia. Die Scharia fördert ethnisch-religiöse Parallelgesellschaften. Der Rechtsstaat verliert sein Gewaltmonopol und ganze Viertel entziehen sich unserer Rechtsordnung. Hinter verschlossenen Türen wird fundamentalistisches Recht gesprochen und es gelten ganz andere Regeln als die unseres Grundgesetzes. Die Scharia ist ein großes Integrationshindernis. Wenn der Rechtsstaat nicht immer mehr ausgehöhlt werden soll, dann muss er dieser Entwicklung entschlossen entgegen treten.

Fotoquelle: Foto-AG Gymnasium Melle / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0 (Ausschnitt)

Ulrike Bahr

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Keine Scharia Unentschieden, Rücktritt Maas Unentschieden, Abgeordneter

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Ulrike Bahr

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen/ flickr.com/ CC BY-NC-SA 2.0 (Ausschnitt)

Katja Dörner

Bündnis 90/Die Grünen (B'90/Grüne)

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Abgeordneter, Altersarmut stoppen Unentschieden, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Katja Dörner

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Fritz Felgentreu/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 DE (Ausschnitt)

Fritz Felgentreu

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Abgeordneter, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Fritz Felgentreu

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Laurence Chaperon/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 DE (Ausschnitt)

Ursula Groden-Kranich

Christlich Demokratische Union (CDU)

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Abgeordneter, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Ursula Groden-Kranich

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Gerd Seidel/ Wikimedia Commons / CC-BY-SA-3.0 (Zuschnitt)

Birgit Kömpel

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Abgeordneter, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Birgit Kömpel

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Karsten Ratzke/ Wikimedia Commons/ CC0 1.0 (Ausschnitt)

Markus Koob

Christlich Demokratische Union (CDU)

Deutscher Bundestag, Entscheidungsträger, Abgeordneter, Ersparnisse retten Unentschieden, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Markus Koob

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Henning Schacht/ Wikimedia Commons/ CC BY-SA 3.0 DE (Ausschnitt)

Paul Lehrieder

Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU)

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Altersarmut stoppen Unentschieden, Abgeordneter, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Paul Lehrieder

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Pressefoto Die Linke / Ausschnitt

Norbert Müller

Die Linke

Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Abgeordneter, Altersarmut stoppen Unentschieden, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Norbert Müller

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Fotoquelle: Foto-AG Gymnasium Melle / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0 (Zuschnitt)

Sylvia Pantel

Christlich Demokratische Union (CDU)

Linksextreme stoppen Befürworter, Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Altersarmut stoppen Unentschieden, Abgeordneter, Keine Scharia Unentschieden

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Antwort lesen Hier Petition lesen Sylvia Pantel

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Sie haben sich uneingeschränkt für den Rechtsstaat entschieden. Bitte bleiben Sie bei Ihrer Haltung.

Fotoquelle: Foto-AG Gymnasium Melle / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0 (Ausschnitt)

Sönke Rix

Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)

Keine Scharia Unentschieden, Entscheidungsträger, Deutscher Bundestag, Abgeordneter

Erhaltene Petitionen: 5662

hier individuelle Anfrage stellen

Keine Antwort Hier Petition lesen Sönke Rix

Scharia-Gerichte und Scharia-Richter gehören nicht nach Deutschland und müssen verboten werden. Wir fordern deshalb die Anwendung der Scharia und die Gründung und Anrufung von Scharia-Gerichten unter Strafe zu stellen. Wir fordern darüber hinaus, dass Organisationen und Netzwerke, die die Anwendung des Scharia-Rechts in Deutschland fördern vom Verfassungsschutz überwacht und als verfassungsfeindlich verboten werden.

Zurück zur Initiative

INITIATIVEN ANTWORTEN

Sylvia Pantel

Christlich Demokratische Union (CDU) Nordrhein-Westfalen

Initiative:
Für ein Verbot des Scharia-Rechts in Deutschland
Charakter:
Befürworter

Sehr geehrte Damen und Herren, bei der Scharia handelt es sich um die Gesamtheit der Gesetze, die durch den Koran überliefert wurden und die in...

Antwort lesen
Weitere Antworten lesen

Petition an bis zu
20 Adressaten persönlich empfehlen

Empfehlender:

E-Mail (Empfänger):

Kommentar:


X