Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Kein EU-Beitritt Türkei

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Groden-Kranich

Sehr geehrte Frau Groden-Kranich,
wie sehen Sie die Tatsache, daß der IS über das NATO - Land Türkei jahrelang das im Irak gestohlene Öl verkaufen konnte? Wissen Sie mehr über angebliche Verstrickungen der Familie Erdogan in dieses Geschäft?
Zudem zündelt Herr Erdogan gerne. Was ist, wenn er als NATO - Mitglied einen militärischen Konflikt provoziert? Sollen unsere deutschen Soldaten dann für die Interessen Erdogans sterben?
Ich rechne damit, daß Sie hierzu im Bundestag eine verantwortungsbewußte Position einnehmen werden.
Mit freundlichen Grüßen
Ernst Lahner

Betreff: NRW

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Groden-Kranich

Mit TTIP und CETA, so der Plan, sollen unsere Volksvertreter einen wichtigen Teil der ihnen nur für eine Legislaturperiode verliehenen Macht dauerhaft in andere Hände geben.
Glauben Sie, dass die Befürwortung solcher Vorhaben mit dem Grundgesetz vereinbar ist?

Betreff: Ihre Verantwortung - Ihre Chance

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Groden-Kranich

Sehr geehrte Frau Groden-Kranich,
vor mir liegen die Info-Karten des BUND zum TTIP-Abkommen, die Sie wahrscheinlich kennen.
Auf 96 zugelassene Gen-Pflanzen in den USA kommt 1 EU-Pflanze. In den USA beträgt der Anteil der Gentech-Fläche an der Gesamtackerfläche 44%, in Europa nur 0,1%. 90% des Rindfleischs in den USA wird mit Hormonen erzeugt, in EU 0%. In Europa sind noch 1.300 Stoffe in der Kosmetik verboten, in den USA nur 11! Diese Liste könnte sehr anschaulich fortgesetzt werden - und US-Amerikaner sind entsetzt darüber, dass Europa auf seine mühsam errungenen Standards verzichten will: Zugunsten eines fragwürdigen Wirtschaftswachstums. Bitte stoppen Sie in Ihrer verantwortungsvollen Position den Ausverkauf wichtiger Werte! Das deutsche Gemeinwohl muss vor Konzerninteressen stehen! Schützen Sie mit Ihrem Einfluss die Zivilgesellschaft!
Bitte lassen Sie mich doch wissen, welche Position Sie genau vertreten.
Mit mehr als besorgten Grüßen, Ele Uerlings