Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Griechenland

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Hartmann

Sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Mit einigem Entsetzen hört man von immer neuen "Rettungs"-Zahlungen an Griechenland (die offensichtlich absolut nichts retten, sonst wären ja nich immer neue Zahlungen nötig).

Welche Meinung haben Sie zu dieser beinahe schon kommunistischen Wirtschaftsweise, daß (noch) wohlhabende Länder die Schulden der anderen bezahlen?

Erinnern Sie sich noch an die Euro-Einführung? Damals wurde dem ach so mündigen Wähler versprochen, daß es niemals vorkommen wird, daß ein Euro-Land für die Schulden eines andern haftet. War das alles nur gelogen?

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Langhammer

Betreff: Bargeldobergrenze

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Hartmann

Hallo Herr Hartmann,

wie stehen Sie zu dem Thema Bargeldverbot bzw. Obergrenze von xxx Euro Bargeschäfte (aktuelle Diskusion in Deutschland 5.000 Euro).

Sind sie für ein Bargeldverbot mit allen Nachteilen für die ehrlichen Bürger? Die vorgeschobenen Gründe wie Bekämpfung der Schwarzarbeit, Kriminalität, Schattenwirtschaft etc. führt sich schon bei kurzer Überlegung selbst ad absurdum.

Kleines Beispiel, eine Verbrecherbande möchte 10 Handfeuerwaffen illegal bei einem anderen Verbrecher kaufen, Kaufpreis 10.000 Euro, glauben Sie das beide Parteien sich wegen der staatlichen Obergrenze von 5.000 Euro davon abhalten lassen würden das Geschäft abzuwickeln? Für Verbrecherbanden ist es vollkommen irrelevant ob es eine Bargeldobergrenze gibt oder nicht.

Der einzige Zweck einer Bargeldabschaffung ist die vollkommene Überwachung des einfachen Bürgers, der Traum des gläßernen und damit lenkbaren Bürgers wird (zumindest für die Politik) endlich realität.

Beispielsweise könnte wenn nur noch mit elektronischem Geld bezahlt werden würde einem übergewichtigen Raucher der Fastfoodketten Besuch unmöglich gemacht werden oder der Kauf von Rauchwaren da seine Krankenkasse dies möchte. Es kann dann einfach die Bezahlung bestimmter Waren oder Dienstleistungen gesperrt werden. Ist heute schon Standard bei PayPal z.B. dort können bestimmte Warengruppen nicht mit dem Bezahldienst beglichen werden.

Wie stellen Sie sich zu diesem Thema? Welche Positon werden Sie bei Entscheidungen zu dieser Problematik vertreten? Sind Sie ein Volksvertreter der die Interessen des einfachen Bürgers bestmöglich vertritt?

Mit freundlichem Gruß
Jochen Brunninger

Betreff: Bargeld

Finanzen | | Verfasst von

Frage an Herr Hartmann

Sehr geehrter Herr Hartmann
Welche Probleme hat Ihre Partei mit dem Bargeld? Das Argument der Kriminalität und des Terrorismus zieht absolut nicht. In den 70er und 80er Jahren hat die RAF eine Blutspur durch Deutschland gezogen und niemand hat damals nach einem Bargeldverbot geschrien!
Und würde morgen das Bargeld verboten, so hat die organisierte Kriminalität andere Wege, ihre Sachen zu finanzieren, wie z.B. mit Erdöl, Gold, Diamanten. Auf diese "Zahlungsmittel" kann Otto Normalverbraucher nicht zurück greifen, er ist der Gnade und Willkür der Geldhäuser völlig schutzlos ausgeliefert! Was wollen Sie dagegen unternehmen? Auf Ihre Antwort freue ich mich,
Gutjahr

Betreff: Waffenrecht

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Hartmann

Ihre Politik (der gewählten Volksvertreter insgesamt) führt zu einer erheblichen Verschärfung des sozialen Klimas in Deutschland. Die Asylpolitik ist falsch, wie man daran erkennen kann, daß Schweden und Dänemark nun ihre Grenzen sichern, indem sie Grenzkontrollen eingeführt haben. Die schweren Ausschreitungen in Köln und anderswo mit sexuellen Übergriffen und Raubdiebstählen auf Frauen zeigt, wo die Armutsmigranten aus Syrien innerlich stehen, wie groß ihr Haß und Neid auf uns alle und ihr Frauenhaß ausfallen. Die politisch gewollte unterdrückte Veröffentlichung von Sexualdelikten und Straftaten wie Diebstählen aus diesem Personenkreis spricht sich unter Frauen – und Männern herum. Sie können das Deutsche Volk auf Dauer nicht täuschen. Die Hasserfüllten Übergriffe von Deutschen haben ihre, wenngleich unakzeptable soziale Begründung. Dies müssen Sie als Bundestagsabgeordneter auch sehen! Die Deutschen, die wenig haben, wollen nicht beliebig teilen. Der Mittelstand will nicht auf die Schlachtbank geführt werden. Auch unsere Obdachlosen hätten gerne Duschen gehabt. Auch die Deutschen, die zur Tafel gehen müssen, wollen nicht zweiter Klasse behandelt sein. Die Flüchtlinge werden allüberall bevorzugt. Das weckt Neid und dann in der Konsequenz Haß. Flüchtlinge als Asylbewerber sind eher nicht alleinreisende junge Männer, aber die bestimmen mittlerweile das Bild eindeutig. Es kann auch nicht sein, daß der Staat sich als Schlepper betätigt, entgegen der Rechtssprechung und des Asylrechtes. Vor diesem Hintergrund steht die Einführung der Todesstrafe (bei Volksaufständen) durch die Verträge von Lissabon. Die Regierungen haben nämlich Angst vor dem Volkszorn. Vor diesem Hintergrund will Brüssel meines Erachtens auch das Waffenrecht verschärfen.

Warum keine Strafverfolgung und keine Ermittlungen gegen illegalen Waffenbesitz? Ich habe bislang viel an Abgeordnete geschrieben und wenig antwort erhalten. Vielleicht ändert sich das ja mit dieser Email und mit Ihnen persönlich?

Mit dennoch freundlichen Grüßen, obwohl ich Ihre Politik unwählbar finde

Dr. Susanne Hilken

Betreff: Deutsche Ersparnisse für Pleitebanken in der EU

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Hartmann

Sehr geehrter Herr Hartmann,
können Sie mir einen vernünftigen Grund nennen, warum deutsche Ersparnisse für diesen Unsinn verwendet werden sollten ?
Gern höre ich von Ihnen
MfG
Sievers-Paulsen