Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Famiiennachzug für Illegale?

Sicherheit | | Verfasst von

Frage an Herr Özdemir

Ihr wollt den Völkermord an den Deutschen, den Europäern, die Auslöschung des Grundgesetzes, den Bürgerkrieg und den Zusammenbruch der Sozialsysteme um jeden erdenklichen Preis. Wer zwingt euch dazu und mit welcher Bedrohungskulisse die schlimmer ist als der Tod den ihr auch für euch und eure Nachkommen heranzüchtet. Bedrohen sie euch mit dem Verlust der unsterblichen Seele im Paradies oder was ist es weshalb ihr dem Befehl zum Selbstmord folgen müsst? Wenn das Grundgesetz nicht mehr gilt warum sollen sich die Bürger noch daran halten? Mit welcher Begründung?

Betreff: "Zuwanderung"

Politik | | Verfasst von

Frage an Herr Özdemir

Sehr geehrter Herr Özdemir,

Ihre Partei begrüßt ja aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen die Zuwanderung in das bevölkerungsreichste Land und tut dennoch wenig für die Familienpolitik der Alteingessenen.

Meine Frage an Sie: wie stellt sich ihre Partei unser Land in 30 Jahren vor?
Sind wir dann, krass ausgedrückt, Kalkutta? Ein Land ohne Perspektive, mit Auseinandersetzungen zwischen diversen Volks- und Religionsgruppen, ein Land,das aufgrunddessen wirtschaftlich und sozial ausgeblutet ist? Was sagen denn Ihre Kinder zu einer solchen Perspektive?

Mit freundlichen Grüßen
Hans Kellermann

PS: ach ja: wie bekommt man Menschen, die 3 Tage nach dem Umsturzversuch in der Türkei auf die Strasse gehen dahin, dies auch zu tun wenn Anhänger ihres Glaubens Christen ermorden? Ich vermisse eindeutige Aktionen und Positionsnahmen der Moslems als Individuum (die Äußerungen von Verbandsführern sind nicht so massgeblich: Taten zählen, keine Worte)

Betreff: Asylpolitik

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Özdemir

Ihre Politik (der gewählten Volksvertreter insgesamt) führt zu einer erheblichen Verschärfung des sozialen Klimas in Deutschland. Die Asylpolitik ist falsch, wie man daran erkennen kann, daß Schweden und Dänemark nun ihre Grenzen sichern, indem sie Grenzkontrollen eingeführt haben. Die schweren Ausschreitungen in Köln und anderswo mit sexuellen Übergriffen und Raubdiebstählen auf Frauen zeigt, wo die Armutsmigranten aus Syrien innerlich stehen, wie groß ihr Haß und Neid auf uns alle und ihr Frauenhaß ausfallen. Die politisch gewollte unterdrückte Veröffentlichung von Sexualdelikten und Straftaten wie Diebstählen aus diesem Personenkreis spricht sich unter Frauen – und Männern herum. Sie können das Deutsche Volk auf Dauer nicht täuschen. Die Hasserfüllten Übergriffe von Deutschen haben ihre, wenngleich unakzeptable soziale Begründung. Dies müssen Sie als Bundestagsabgeordneter auch sehen! Die Deutschen, die wenig haben, wollen nicht beliebig teilen. Der Mittelstand will nicht auf die Schlachtbank geführt werden. Auch unsere Obdachlosen hätten gerne Duschen gehabt. Auch die Deutschen, die zur Tafel gehen müssen, wollen nicht zweiter Klasse behandelt sein. Die Flüchtlinge werden allüberall bevorzugt. Das weckt Neid und dann in der Konsequenz Haß. Flüchtlinge als Asylbewerber sind eher nicht alleinreisende junge Männer, aber die bestimmen mittlerweile das Bild eindeutig. Es kann auch nicht sein, daß der Staat sich als Schlepper betätigt, entgegen der Rechtssprechung und des Asylrechtes. Vor diesem Hintergrund steht die Einführung der Todesstrafe (bei Volksaufständen) durch die Verträge von Lissabon. Die Regierungen haben nämlich Angst vor dem Volkszorn. Vor diesem Hintergrund will Brüssel meines Erachtens auch das Waffenrecht verschärfen.

Warum keine Strafverfolgung und keine Ermittlungen gegen illegalen Waffenbesitz? Ich habe bislang viel an Abgeordnete geschrieben und wenig antwort erhalten. Vielleicht ändert sich das ja mit dieser Email und mit Ihnen persönlich?

Mit dennoch freundlichen Grüßen, obwohl ich Ihre Politik unwählbar finde
Matthias Wülfing

Betreff: Waffengesetz

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Özdemir

Sehr geehrter Herr Özdemir,
haben Sie nicht auch die Feststellung machen müssen, dass ein Staat, welcher das Waffenrecht verschärft auch andere Freiheiten der Bürger massiv einschränkt?

Josef Schiessl

Betreff: Waffenrecht

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Özdemir

Ihre Politik (der gewählten Volksvertreter insgesamt) führt zu einer erheblichen Verschärfung des sozialen Klimas in Deutschland. Die Asylpolitik ist falsch, wie man daran erkennen kann, daß Schweden und Dänemark nun ihre Grenzen sichern, indem sie Grenzkontrollen eingeführt haben. Die schweren Ausschreitungen in Köln und anderswo mit sexuellen Übergriffen und Raubdiebstählen auf Frauen zeigt, wo die Armutsmigranten aus Syrien innerlich stehen, wie groß ihr Haß und Neid auf uns alle und ihr Frauenhaß ausfallen. Die politisch gewollte unterdrückte Veröffentlichung von Sexualdelikten und Straftaten wie Diebstählen aus diesem Personenkreis spricht sich unter Frauen – und Männern herum. Sie können das Deutsche Volk auf Dauer nicht täuschen. Die Hasserfüllten Übergriffe von Deutschen haben ihre, wenngleich unakzeptable soziale Begründung. Dies müssen Sie als Bundestagsabgeordneter auch sehen! Die Deutschen, die wenig haben, wollen nicht beliebig teilen. Der Mittelstand will nicht auf die Schlachtbank geführt werden. Auch unsere Obdachlosen hätten gerne Duschen gehabt. Auch die Deutschen, die zur Tafel gehen müssen, wollen nicht zweiter Klasse behandelt sein. Die Flüchtlinge werden allüberall bevorzugt. Das weckt Neid und dann in der Konsequenz Haß. Flüchtlinge als Asylbewerber sind eher nicht alleinreisende junge Männer, aber die bestimmen mittlerweile das Bild eindeutig. Es kann auch nicht sein, daß der Staat sich als Schlepper betätigt, entgegen der Rechtssprechung und des Asylrechtes. Vor diesem Hintergrund steht die Einführung der Todesstrafe (bei Volksaufständen) durch die Verträge von Lissabon. Die Regierungen haben nämlich Angst vor dem Volkszorn. Vor diesem Hintergrund will Brüssel meines Erachtens auch das Waffenrecht verschärfen.

Warum keine Strafverfolgung und keine Ermittlungen gegen illegalen Waffenbesitz? Ich habe bislang viel an Abgeordnete geschrieben und wenig antwort erhalten. Vielleicht ändert sich das ja mit dieser Email und mit Ihnen persönlich?

Mit dennoch freundlichen Grüßen, obwohl ich Ihre Politik unwählbar finde

Dr. Susanne Hilken