Entscheidungsträger

Frank Junge

Frank Junge Fotoquelle: Benno Kraehahn/Pressefoto/spdfraktion.de/Ausschnitt
Partei
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
Ergebnis
Wohnort
Geburtstag
05.05.1967

Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Steuererhöhungen?

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Junge

Die hochgradig ruinöse Politik des Deutschen Bundestages insgesamt muß ein Ende finden. Finanzkrise. Flüchtlingskrise. Finanzierungskrise. Am Ende wird der Steuerzahler wieder büßen müssen? Hoffentlich ist Ihnen klar, daß Sie damit den Mittelstand zerstören, denjenigen, der überhaupt Steuern zahlen kann?

Betreff: Einlagensicherung

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Junge

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

der ständigen Umverteilung von allem, was wir in Deutschland geschaffen haben, seien es die erbrachten Steuern, seien es die Spareinlagen (Einlagensicherungsfonds) muß ein Ende haben. Es kann nicht sein, daß wir die Finanziers Europas bleiben. Ich möchte Sie dringend bitten, im Interesse Ihrer Wähler und dem von Ihnen ganz allgemein vertretenen Deutschen Volk diese Treiben zu beenden. Leistung muß sich lohnen. Es kann nicht sein, daß wir hier in Deutschland signalisieren, Ihr werdet sowieso enteignet, denn alles, was Ihr erarbeitet, gehört doch Europa und nicht Euch!

Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie diese Auffassung teilen?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susanne Hilken

Betreff: Bargeldverbot ?!?

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Junge

Sehr geehrter Herr Junge,
muss ich davon ausgehen, dass die Abschaffung des Bargeldes genauso "alternativlos" ist wie die Rettung Griechenlands?

Dabei finde ich es merkwürdig, dass sich die Die Schulden von Griechenland von dareinst unter 200 Mrd EUR nun auf über 300 Mrd EUR vergrößert haben. - Das verstehe ich nicht.

Ist die Abschaffung des Bargelds nicht (und vielleicht vor allem) dem geschuldet, dass die EZB flächendeckend negative Zinsen durchsetzen kann und so am Ende den Bürger zum Konsum zwingt, um damit irgendwelche geldpolitischen Ziele zu erreichen?

Ich finde schon schlimm genug, dass das aktuelle Zinsniveau dafür sorgt, dass meine Rente und meine private Zusatzversorgung in 25 Jahren, wenn ich sie brauche kaum den Wert erreicht, der dann erforderlich wäre. - Das ist Altersarmut durch die Hintertür der EZB.

Bitte kämpfen Sie für die Erhaltung des Bargeldes und die Erhöhung der Zinsen auf ein "normales" Niveau.

Mit besten Grüßen aus Löhne,

Stefan U. Hegner