MEHRHEIT SORGT SICH UM ALTERSVORSORGE

DIE MEHRHEIT DER DEUTSCHEN SORGT SICH UM IHRE ALTERSVORSORGE, SO BERICHTETE DER FOKUS. IN EINER UMFRAGE DES ARD-DEUTSCHLANDTREND GAB MEHR ALS DIE HÄLFTE DER BEFRAGTEN AN, SIE FÜHLTEN SICH UNGENÜGEND FÜRS ALTER GESICHERT.

Das berichtet der »Focus« in seiner aktuellen Onlineausgabe. Eine Bevölkerungsgruppe sei davon besonders betroffen. Von den Befragten, die bis dato weder Rente noch Pension beziehen, gaben nur 39 Prozent an, dass ihre Absicherung für das Rentenalter ausreiche. Fast 60 Prozent der Befragten fühlten sich dagegen nicht genügend abgesichert.

Je jünger die Menschen sind, desto größer sind ihre Sorgen vor einer möglichen Altersarmut. Darüber hinaus fühlt sich die jüngere Generation der unter 40-Jährigen nach Auffassung eines ihrer führenden Wirtschaftsvertreter in der aktuellen Rentendebatte zu wenig wahrgenommen und unterstützt.Die Jüngeren würden in der Rentendebatte viel zu wenig gehört oder abgewürgt, sagt Hubertus Porschen, Vorsitzender des Verbandes »Die Jungen Unternehmer«.