Antwort

Ralph Lenkert
Die Linke
Thüringen


Initiative
Bargeld erhalten!

Befürworter

Sehr geehrte Redaktion,

 

im Folgenden die Position des Abgeordneten Ralph Lenkert zum Thema „Bargeld erhalten“:

 

Mich bewegen folgende Sorgen: Unter dem Deckmantel von Steuerhinterziehung, Kriminalitätsbekämpfung und Terrorabwehr soll mit der Bargeldabschaffung erneut ein Stück Überwachungsstaat installiert werden. Ich und meine Fraktion lehnen jede Einschränkung der Bargeldnutzung ab.

- Kriminelle finden stets Lücken zur Geldwäsche z.B. über Parallelwährungen (Bit-Coin?) im Internet.

 

- Sicher wird es weniger Bargelddiebstähle geben, aber deshalb gibt es nicht weniger Kriminelle. Also werden dann mehr kriminelle Methoden entstehen, die den elektronischen Zahlungsverkehr ausnutzen.

 

- Terrorvereinigungen werden, wie Kriminelle, Wege finden.

 

- Die großen Steuerhinterzieher arbeiten schon heute mit Überweisungen und Tarnfirmen, da ändert sich nichts.

 

- Die Einschränkung des Bargeldes wird weder Steuerhinterziehung noch die Kriminalität oder die Terrorgefahr dauerhaft begrenzen, oder gar verhindern.

 

Wieso also dann dieser Druck, diese Propaganda zu Bargeld?

- Banken sparen sich den Aufwand des Bargeldverkehrs (Bankautomaten, Geldprüfung), und sie zwingen alle Menschen ihr gesamtes Vermögen bei ihnen zu deponieren. Außerdem ist Bezahlen mit Bargeld ohne Gebühren üblich. Wenn erst einmal alles elektronisch ist, dann wird es für jede Transaktion Gebühren geben. – Also steigert das Abschaffen des Bargeldes die Profite der Banken.

 

- Versicherungen, Marketingfirmen und Wirtschaft können über die Zahlungen das komplette Einkaufsverhalten, die Lebensweise erfahren. Das wäre zwar illegal, aber es wird passieren und dient dann neuen Geschäftsmodellen oder Preisanpassungen zum Nachteile der Kundinnen und Kunden.

 

- Der Staat erhält die komplette Kontrolle über das finanzielle Leben aller seiner Bürgerinnen und Bürger, das ist Überwachung in Perfektion, ein Traum jedes Geheimdienstes und vieler Sicherheitsfanatiker. Man kann mit der Abschaffung des Bargeldes wieder ein Stück Datenschutz aushebeln

 

 

Dabei werden von den Befürwortern die Risiken komplett ausgeblendet.

- Bei einer Hackerangriffen besteht sofortige Handlungsunfähigkeit für Kundinnen und Kunden, aber auch für den Einzelhandel.

 

- Bei einem Stromausfall sind keinerlei Zahlungen mehr möglich.

 

- Bargeld ist in der Lage in solche Situationen wenigstens einen eingeschränkten Einzelhandel zu ermöglichen.

 

 

Bargeld ist aus meiner Sicht unverzichtbar und ich werde im Bundestag für dessen uneingeschränkte Weiternutzung eintreten.

Im Übrigen gilt der Spruch des US-Präsidenten Benjamin Franklin „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren“