Entscheidungsträger

Thomas Silberhorn

Partei
Christlich-Soziale Union in Bayern (CSU)
Ergebnis
Wohnort
Geburtstag
12.11.1968

Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Flüchtlinge, Asylanten

Politik | | Verfasst von

Frage an Herr Silberhorn

Sehr geehrter Herr Silberhorn,

Angesichts des nicht abreißenden Zustroms von (zumeist Kulturfremden) Asylanten nach Deutschland, frage ich Sie, als meinen Abgeordneten, ob Sie mir erläutern können, welches Gesamtkonzept der Bundesregierung hinter dieser Sache steht.
Nach meinen Recherchen handelt es sich beim überwiegenden Teil (>90%) der zu uns einreisenden Menschen NICHT um tatsächlich politisch, oder religiös Verfolgte, sondern schlicht um Wirtschaftsmigranten, welche hier in diesem Lande ein besseres und leichteres Leben suchen. Die geltenden sozialen Regelungen, welche sich inzwischen weltweit herumgesprochen haben dürften, laden heftigst dazu ein, sich nach Deutschland aufzumachen.
Wie ebenfalls bekannt ist, kommt es vergleichsweise selten zu tatsächlichen Rückführungen in deren Heimatländer. Zur Zeit sollen sich ca. 600.000 Individuen in der BRD aufhalten, deren Asylantrag abgelehnt worden ist, die aber alle hierbleiben dürfen, und auf Kosten unserer Steuermittel und Sozialsysteme rundum versorgt werden.

Die Frage, die mich beschäftigt ist, bis zu welchen Punkt dieses Vorgehen weitergeführt werden wird, bzw. wann das Faß hier zum Überlaufen kommen wird? Klar ist, daß die Zuströme von allein nicht geringer werden. Sollten sich die Zahlen jährlich verdoppeln, wie es sich abzeichnet, werden wir Deutsche, in wenigen Jahren ein Minderheit in unserem eigenen Vaterland sein.
Von den daraus resultierenden Kosten, und Folgekosten ganz zu schweigen.

Die von den Mainstream Medien verbreitete angebliche Befürwortung einer uneingeschränkten Aufnahme aller Asylsuchenden, halte ich, schlicht gesagt, für unglaubwürdige Propaganda!

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mich bezüglich des Gesamtkonzeptes, sowie der Frage der Tragung der Kosten aufklären könnten.

Ich bedanke mich, und grüße Sie herzlichst, aus Franken,
Ihre Maria Gütlein