Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Zensur im Internet

Bürgerrechte | | Verfasst von

Frage an Frau Esken

Sehr geehrte Frau Esken,

ich möchte mich kurzfassen: wollen auch Sie sich mitschuldig machen an weiterer Unterdrückung der Meinungsfreiheit in der BRD? Wollen Sie die unglaublich dreiste und unverschämte bürger- und verfassungsfeindliche Politik des Justizministers mittragen?

Ich lese: "Die Betreiber sozialer Netzwerke sollen missliebige Inhalte innerhalb von nur 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde löschen oder den Zugang sperren. Das gilt dann auch für Kopien des Inhalts, die an anderer Stelle innerhalb des sozialen Netzwerkes zu finden sind."

Das ist eine Politik, die auch die Sozialisten/Kommunisten in der ehemaligen DDR praktiziert haben. Damit können Sie nicht ernsthaft konform gehen - auch wenn Ihre Kanzlerin eine waschechte Kommunistin ist, die ja in ihren jungen Jahren den totalitären Marxismus-Leninismus ins Blut aufgenommen hat, aber doch niemals gelernt hat, was Demokratie und Meinungsfreiheit wirklich bedeutet.

Ich fordere Sie freundlich auf, sich eindeutig, klar und aufrecht gegen eine kommunistische Unterdrückungspolitik in der BRD auszusprechen.

Hochachtungsvoll

Hartmut Gerlach

Betreff: Verbot der Suizidmitwirkung

Lebensrecht | | Verfasst von

Frage an Frau Esken

Sehr geehrte Frau Esken,

da nur der Entwurf von Prof. Dr. Sensburg die Sterbehilfe ablehnt,
möchte Ich Sie daher bitten, bei der Abstimmung im Bundestag für
diesen Entwurf zu stimmen. Ich möchte auch in Zukunft in einer
Gesellschaft leben ohne die Option einer Sterbehilfe.
Auch als Krankenschwester lehne ich das ab. Ich glaube auch, daß
wir Menschen nicht das Recht haben, uns das Lebe zu nehmen,
weil wir es uns auch nicht selbst gegeben haben.
Auch wenn jemand alt und krank ist, ist das kein Grund, das Leben
zu beenden.
" Du sollst nicht töten" : auch sollte niemand sich selbst töten können,
bzw. auch kein Arzt oder Angehöriger oder irgendeine andere Person
sollte jemandem helfen können, sich das Leben zu nehmen.
Wie werden Sie entscheiden ?
Ich wünsche Ihnen viel Weisheit für Ihre herausfordernden Aufgaben.

Mit freundlichen Grüßen

Julia Hortmann

Betreff: Griechenland 3. Rettungspaket

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Esken

HAllo und Guten Tag. Als ehemaliges, sehr aktives SPD Mitglied muß ich Ihnen heute die Frage stellen: Wie kann ein verantwortungsvoller SPD Abgeordneter heute noch für ein drittes Griechenland Rettungspaket stimmen, obwohl man jetzt schon weiß, das die versprochenen Reformvereinbarungen teilweise zurückgenommen wurden bzw. nicht die Möglichkeit besteht diese einzuhalten. Wenn Sie meinen, das sollte aus Solidarität geschehen, dann möchte ich Sie bitten sich zuerst solidarisch mit den derzeit überfordertzen Kommunen und Landesregierungen in Deutschland zu zeigen. Deshalb möchte ich Sie bitten, bei der kommenden Abstimmung für ein drittes Hilfspaket mit NEIN zu stimmen. Mit freundlichen Grüßen Volkmar Swieder