Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Ausweitung des Islam

Politik | | Verfasst von

Frage an Herr Frieser

Sehr geehrter Herr Frieser,

In 29 islamischen Staaten ist das islamische Recht der Scharia einzige Quelle oder Hauptquelle des Rechts. In weiteren 26 Staaten ist sie Teil des Zivilrechts. Die islamischen Staaten erkennen auch die allgemeinen Menschenrechte nicht an, sondern beziehen sich in ihrem Gegenentwurf wie der Kairoer Erklärung ausdrücklich auf die Scharia. Das zeigt, dass der Islam in diesen Ländern ein politischer Islam ist, der nicht zwischen Religion, Recht und Politik unterscheidet. Dieses Recht ist mit einer säkularen Demokratie und Rechtsstaat unvereinbar.

Mit Millionen von muslimischen Migranten sind auch die traditionellen Rechtsvorstellungen nach Europa gekommen. Dazu gehört auch das Scharia-Recht mitsamt Richtern und Scharia-Gerichten. Das islamische Scharia-Recht steht für die Entmündigung der Frauen. Zwangsverheiratung und Gewalt zur Wiederherstellung der „Ehre“ sind Bestandteil der Scharia. Nicht-Muslime gelten als Menschen zweiter Klasse und dürfen sogar mit Gewalt bekämpft werden, wenn das im Interesse der Religion ist.

Zwangsverheiratung, Ehrenmorde und Terrorismus sind nur die extremsten Folgen der Scharia. Die Scharia fördert ethnisch-religiöse Parallelgesellschaften. Der Rechtsstaat verliert sein Gewaltmonopol und ganze Viertel entziehen sich unserer Rechtsordnung. Hinter verschlossenen Türen wird fundamentalistisches Recht gesprochen und es gelten ganz andere Regeln als die unseres Grundgesetzes. Die Scharia ist ein großes Integrationshindernis. Wenn der Rechtsstaat nicht immer mehr ausgehöhlt werden soll, dann muss er dieser Entwicklung entschlossen entgegen treten.

Weshalb lässt es die CSU zu, weiter unkontrolliert Muslime ohne Asylanspruch in unser Land zu lassen?

Mit freundlichen Grüßen
H.Gollinger

Betreff: EU - Waffenrecht

Sicherheit | | Verfasst von

Frage an Herr Frieser

Sehr geehrter Herr Frieser,

mit Entsetzen nehme ich zur Kenntnis, daß uns wieder ein Stück Freiheit genommen werden soll.
Es soll das Waffenrecht verschärft werden, obwohl wir uns doch einig sind, daß die wirklich Kriminellen und Terroristen, sich "ihre" Waffen auf dem Schwarzmarkt oder sonstigen dubiosen Kanälen, besorgen.

Oder haben diese alle legale WBK's(Waffenbesitzkarten)??

Ich denke, nein!
Das normale und brave Stimmvieh ist entweder entwaffnet, oder hat unter strengsten Auflagen das Recht Waffen zu besitzen.
Dieses Recht ist schon mehr als eingeschränkt.
Ich bin nicht für amerikanische Verhältnisse, wo sich jeder eine Waffe legal kaufen kann.
Das deutsche Waffenrecht in seiner jetzigen Form ist vollkommen ausreichend.
Wenn Sie aber einen vernünftigen Vorschlag hätten, wie Sie alle Kriminellen und Terroristen entwaffnen und unschädlich machen können, so hätten Sie in mir bestimmt einen Befürworter Ihres Vorschlages.
So jedoch....nein, das Waffenrecht darf nicht noch mehr eingeschränkt werden. Machen Sie sich bitte stark und tun Sie etwas für Ihr Volk, dem Sie mit Ihrem Eid die Treue und Schaden von ihm fernhalten wollen und stimmen Sie dagegen.
Mit freundlichen Grüßen
Michael Hauke

Betreff: Verschärfung des Waffenrechtes

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Frieser

Sehr geehrter Herr Frieser,
mit Entsetzen nehme ich zur Kenntnis, daß uns wieder ein Stück Freiheit genommen werden soll. Es soll das Waffenrecht verschärft werden, obwohl wir uns doch einig sind, daß die wirklich Kriminellen, egal welcher Couleur, mit Waffen eingedeckt sind, und sich einen Dreck um genau jene Gesetze scheren, oder haben diese alle legale Scheine??
Ich denke, nein! Das normale und brave Volk ist entweder entwaffnet, oder hat unter strengsten Auflagen das Recht Waffen zu besitzen. Dieses Recht ist schon mehr als eingeschränkt, wenn Sie aber einen vernünftigen Vorschlag hätten, wie Sie alle Kriminellen und sonstige Nachtschattengewächse entwaffnen, so hätten Sie in mir bestimmt einen Befürworter Ihres Vorschlages. So jedoch....nein, das Waffenrecht darf nicht noch mehr eingeschränkt werden. Machen Sie sich bitte stark, tun Sie etwas für Ihr Volk, und stimmen Sie dagegen.
Mit freundlichen Grüßen
Dorothea Hohner

Betreff: keine Verschärfung des Waffenrechts

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Frieser

VERSCHÄRFUNG DES WAFFENRECHTS

"Ein Staat ist nur immer so frei wie sein Waffengesetz."
Gustav Heinemann, SPD, ehem. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland

vor was haben die Politiker Angst?

mfg
Claus Wunderlich

Betreff: Rücktritt der Kanzlerin

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Frieser

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

Frau Merkels Flüchtlingspolitik ist total falsch. Deutschland braucht vor allem gut qualifizierte Arbeitskräfte. Deutschland braucht keinen ungesteuerten Zustrom von Flüchtlingen. Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, das unsere Bedürfnisse berücksichtigt. Deutschlands Sinn kann nicht darin bestehen, daß wir der Zahlmeister Europas sind, nach dem Motto „außer Spesen nichts gewesen“. Europa muß der Idee nach ein Bundesstaat sein, wo alle geben und sich an den finanziellen Pflichten beteiligen. Aber vor allem muß Europa demokratischer werden. Wo sind da die Ideen der Kanzlerin? Als Bürgerin bin ich immer weniger geneigt, den europäischen Gedanken zu tragen, wenn er doch nur darin besteht, uns finanziell zu schröpfen. Wo ist der Schutz der Grundrechte? Merkel war unfähig, die NSA-Affaire zu handhaben! Wir Menschen und unsere Wirtschaftsunternehmen werden weiterhin abgehört und ausspioniert von unseren politischen Verbündeten. Die Grundrechte werden eingeschränkt, siehe Vertrag von Lissabon mit der Einführung der Todesstrafe bei Revolten. Es kann nicht sein, daß wir als Sparer immer weiter kalt enteignet werden. Ich will auch keine Zwangsenteignung zur Unterbringung von den Flüchlingsströmen, wie sie angeblich sogar in der CDU schon diskutiert wird.

Darum muß Frau Merkel zurücktreten.

Mich interessiert Ihre Meinung als Abgeordneter. Wollen Sie Frau Merkel an der Macht lassen?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susanne Hilken