Individuelle Frage

#Politik

Frage von Hans Koch

Die Glaubensfreiheit hat oberstes Gebot zu sein. Nicht aber, wenn sie ins Exteme und Radikale abfällt. Solche Entwicklungen hat es immer gegeben, z. B.im Christentum. Es ist - alleine aus unserer Geschichte heraus- unsere Verpflichtung dem entgegen zu treten. Bitte berücksichtigen Sie, welche Möglichkeiten die Scharia legal eröffnet. Tötung von Nichtgläubigen ist ein legales Mittel. Wir kennen solche Überlegungen aus unserer eigenen Geschichte, die die Tötung von Juden legalisierte. Und wir wissen, dass war Völkermord.
Deshalb lassen Sie es nicht zu, dass die Scharia über unser Recht gestellt wird und verbieten Sie die Scharia in Form einer Gesetzesinitiative.
Bedenken Sie bitte auch als Sozialdemokrat welch ein langer, schwieriger und zermürbender Weg es war, bis die Frauen zu den Rechten kamen, die sie heute besitzen. Dies darf nicht rückgängig gemacht werden.
Der Islam ist in seinen Grundzügen eine friedlche Religion, die auch den Frauen alle Rechte zu billigt,
Wehren Sie sich bitte engagiert gegen die Auswüchse dieser Religion.
Mit freundlichen Grüßen

Antwot von Matthias Bartke, MdB (SPD)

[NOCH KEINE ANTWORT]

Zurück zu allen Antworten auf Petitionen von Matthias Bartke, MdB (SPD)

Susie Knoll / spdfraktion.de / Pressebild / Ausschnitt