Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Zukunft + Finanzierbarkeit;

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Obermeier

Werte Frau Obermeier,

hinsichtlich des Eigenschutzes sowohl von Kultur, Sprache, Demographischer Faktor des eigenen Volkes, verbleibende Naturreserven (statt stetige weitere Bebauung mittels Wohnraum, Gewerbesiedlungen, Straßen und Leitungstrassen, möchte ich Sie fragen, welche ernsthaften Konzepte Sie und Ihre Partei haben. Zwar hört man einzelne Stimmen ihres Kollegen Seehofers, doch wie schaut es mit der Art der Planung und deren Umsetzung aus?

Man hat das Gefühl, dass in unserem Land ein riesiger Schuldensumpf für unendliche Generationen angelegt worden ist und dieses Loch zusätzlich jetzt mit Millionen von kulturell inkompatiblen, gewaltbereiten Wirtschaftsmigranten geflutet wird, wobei unser Freund aus Übersee sogar Anwerbebüros mit initialisiert haben soll.

Wie stehen Sie zu:
a) Wiedereinführung der Landesgrenzen;
b) Sofortige Rückführung aller illegaler Migranten (Abweisung neuer Unberechtigter an der Grenze);
c) Asylmöglichkeit statt einer Asylpflicht (d. h. ohne Rechtsanspruch! -> dazu Änderung des GG );
d) Währungsauflösung mit wirtschaftlich völlig ungleichen Partnern;
e) zu einem Islamverbot (da der Koran viele aktuell gültige Stellen enthält, wo zur Gewalt an Andersdenkende aufgerufen wird: Bsp.: "Trefft Sie(die Ungläubigen) oberhalb des Nackens und schneidet ihnen jedenen Finger ab!" (aus Sure 8, Vers 12);
###

Viele Punkte stehen dabei in Verbindung. Gerade bei Punkt „e“ ist die Einseitigkeit deren Kulturausbreitung aufgrund deren gewaltsamen Ausschluss wegen der Apostasie eine enorme Gefahr uns in die Steinzeit zurück zu katapultieren. Statt islamischen Religionsunterricht und GRÜNER-GENDER- sowie ggf. PÄDOPHILIE-UNTERRICHT braucht es Aufklärung wie die deutschen Philosophen.

Über eine ausführliche Rückantwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Burkhard Köhler

Betreff: Demokratie

Demokratie | | Verfasst von

Frage an Frau Obermeier

Sehr geehrte Frau Bartz,
mein Name ist Nils Bertram. Ich bin Maschinenbaustudent aus Wiesbaden.
Der Grund warum ich Ihnen schreibe ist der, das ich (und nicht nur ich) mir ernsthaft Sorgen über das geplante Freihandelsabkommen (TTIP) mache.

Ich möchte Sie darüber informieren, das es der Bevölkerung keineswegs egal ist, wie darüber entschieden wird.
Es mag sein, das die Mehrheit der Bevölkerung sich nicht für dieses Thema interessiert. Aber deswegen auf Zustimmung zu schließen erachte ich als ignorant.

Dieses Thema muss an die Menschen herangetragen werden um offen über Vor- und Nachteile diskutieren zu können.
Die öffentlich rechtlichen Medien informieren diesbezüglich völlig unzureichend und auch die Politik tut zu wenig.

Wie Sie sicherlich wissen, geht es in den Verhandlungen zum TTIP sehr geheim zu. Es scheint so als sollte unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Köpfe der Bevölkerung entschieden werden.
Das ist UNDEMOKRATISCH !

Die Folgen ( Flexibilisierung des Arbeits- und Umweltrechts, Konzernmacht, Gentechnik, Umweltschäden, Sozialdumping, Fracking und geheime Schiedsgerichte) wären unumkehrbar und für die entstehenden Schäden werden wie immer die Bürger gerade stehen müssen. So kann es in unserem Land nicht mehr weiter gehen.

Als gewählter Volksvertreter sollte Ihnen bewusst sein, das unsere Demokratie auf dem Spiel steht. TTIP wird vor allem von Unternehmen und deren Lobbyisten vorangetrieben.

Ich bitte Sie daher sich aktiv gegen die geplanten Maßnahmen einzusetzen:
· Versuchen Sie dieses Abkommen so zu beeinflussen, dass wesentliche soziale europäische und amerikanische Errungenschaften nicht zerstört werden oder stoppen Sie es!
· Verhindern Sie, dass sich Konzerne über demokratisch legitimierte Gesetze und Richtlinien hinwegsetzen können.
· Verhindern Sie die Schleifung hoher europäischer Verbraucherschutzstandards !
· Fordern Sie mehr Transparenz !
Ich bitte Sie um eine Stellungnahme zu diesem Thema. Ein Sprichwort sagt: "Politiker sind nur die Pressesprecher der Wirtschaft". Es liegt an Ihnen zu beweisen, ob dieser Spruch nur zynische Übertreibung oder bittere Realität ist.

Mit freundlichen Grüßen

Nils Bertram