Entscheidungsträger

Jürgen Filius

Partei
Bündnis 90/Die Grünen (B'90/Grüne)
Ergebnis
Wohnort
Geburtstag

Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Bildungsplan 2015

Familie | | Verfasst von

Frage an Herr Filius

Sind Sie sich wirklich im Klaren, was es für ein Kind bedeutet, zu einem fremdbestimmten Zeitpunkt im offenen, uneinheitlichen Klassenverband mit intimsten Themen zur Sexualität konfrontiert zu werden? Sind Sie sich bewusst, wie hilflos sich darum Eltern fühlen?
Können / wollen Sie den Protest wirklich nicht verstehen?
Dies ist ein Versuch, aber letzten Endes werden wir (Familie, Freunde) unseren Appell an der Wahlurne bestärken.

Betreff: Elternrecht wahren

Familie | | Verfasst von

Frage an Herr Filius

Sind Sie sich wirklich im Klaren, was es für ein Kind bedeutet, zu einem fremdbestimmten Zeitpunkt im offenen, uneinheitlichen Klassenverband mit intimsten Themen zur Sexualität konfrontiert zu werden? Sind Sie sich bewusst, wie hilflos sich darum Eltern fühlen?
Können / wollen Sie den Protest wirklich nicht verstehen?
Dies ist ein Versuch, aber letzten Endes werden wir (Familie, Freunde) unseren Appell an der Wahlurne bestärken.

Jürgen Filius antwortete am

Sehr geehrte Frau Rückauer,

sind Sie sich wirklich im Klaren, dass der von Ihnen einseitig als Belastung gesehene Sexualkundeunterricht seit nunmehr 45 Jahren stattfindet? Sind Sie sich bewusst, dass er daher nichts mit den diskutierten/geplanten Änderungen im Bildungsplan zu tun haben kann?

Können / wollen Sie wirklich nicht verstehen, dass sich gerade im Bereich des Sexualkundeunterrichts mit oder ohne neuen Bildungsplan nicht viel ändern dürfte, denn es geht ausdrücklich um eine gesellschaftliche Akzeptanz, die sich nicht auf Sexualkunde beschränkt?

Ich darf Sie überdies darauf hinweisen, dass die Landesverfassung für Baden-Württemberg dem Staat nicht nur das Recht, sondern auch die Verantwortung für die Erziehung zuweist. Die Forderung, Erziehungsrechte der Eltern „zu wahren“ ohne eine Änderung der Verfassung grenzt somit an Anstiftung zum Verfassungsbruch.

Freundliche Grüße,

Jürgen Filius.