Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Flüchtlingspolitik

Politik | | Verfasst von

Frage an Herr Koschyk

Sehr geehrter Herr Koschyk!
Die deutschen Bürger akzeptieren mit großer Mehrheit die Fluechtlingspolitik der derzeitigen Regierung nicht mehr, insbesondere sehen sie eine nicht mehr aufzuhaltende und irreversible Veränderung unserer aufgeklärten, säkularen Gesellschaftsordnung, die sie nicht wollen.
Warum treten Sie nicht entschieden gegen diese zerstörerische Politik der amtierenden Kanzlerin auf?
Mit vorzüglicher Hochachtung!
Bettina Merkel

Betreff: Rücktritt Merkel

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Koschyk

Wie kann es sein, dass ein Staatsoberhaupt wie Frau Merkel, nach einer Aussage
"...dann ist das nicht mehr mein Land" weiterhin noch regieren darf?
Fakt ist doch: Sie hat alle Möglichkeiten der Welt ihre Drohung wahr zu machen. Die meisten Bundesbürger können sich nicht aussuchen wo sie ihre Zukunft verbringen wollen.
Wenn ein Firmeninhaber gegenüber seinen (Bsp. 10 Angestellten) so eine Aussage treffen würde, was würden diese denken oder tun?! Wenn möglich gehen oder mit Angst weitermachen!

Betreff: Islamisierung

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Koschyk

Warum schießen bei uns Moscheen wie Pilze aus der Erde und deutsche Kirchen werden geplündert ?

Betreff: Gegen die Verfassung

Politik | | Verfasst von

Frage an Herr Koschyk

Verfassungsrechtler Rupert Scholz sagt: Aus den Grundsätzen von Rechts- und Sozialstaatlichkeit sowie dem Gebot des Schutzes der nationalen Identität folgt insbesondere auch das Recht - und gegebenenfalls auch die Pflicht des Gesetzgebers, einer Überzahl von Asylbewerbern dann regelungsmäßig entgegenzutreten, wenn die Aufnahmefähigkeit des eigenen Landes ernsthaft gefährdet wird.
Der Satz, dass das Asylrecht angeblich „keine Grenze nach oben“ kenne, ist falsch und verfassungswidrig. Der Gesetzgeber kann Obergrenzen festlegen.

Ist es dann nicht verfassungswidrig, wenn Frau Dr. Merkel nicht eine Grenze nach oben festlegt?

Betreff: Setzen Sie sich für den Rücktritt von Frau Merkel ein?

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Koschyk

Sehr geehrter Herr Koschyk,

Ich möchte Sie hiermit bitten Stellung zu beziehen, ob Sie ein Misstrauensvotum gegen die amtierende Kanzlerin Frau Dr. Merkel, stellen würden.

Es gibt unzählige Gründe wieso Frau Merkel nicht weiter unsere Bundeskanzlerin sein kann. Sollte sie auch weiterhin im Namen der CDU diese Politik fortführen, wird es in diesem Lang zu schwerwiegenden Problemen kommen. Die CDU wird auf lange Sicht massiv geschädigt, rechte und verfassungsfeindliche Kräfte massiv gestärkt.

Das die jetzige Politik der Bundeskanzlerin unser Land über Jahrzehnte in tiefgreifende Probleme stürzen wird ist nicht nur offensichtlich, es wird auch an vielen Stellen offen aufgezeigt und angesprochen. Diverse offene Briefe, mit Fakten hinterlegt, sind öffentlich einsehbar und unterstreichen dieses. Ich denke nicht, dass ich diese Fakten hier wiederholen muss, ich bin mir sicher, dass Sie als Abgeordneter hierüber vermutlich noch wesentlich besser informiert sind als ich.

Ich mache mir ernsthaft massive Sorgen, dass meine Familie und ich (1 Tochter, 8 Wochen alt, 1 Sohn, 2,5 Jahre alt) sicher in Deutschland alt werden können. Wir überlegen ernsthaft auszuwandern, weil die Politik in diesem Lande dermaßen falsch gelenkt wird, dass einem die Worte fehlen. Wie lässt sich das rechtfertigen? Selbst die Beeinflussung durch Lobbygruppen oder andere europäische Länder oder die USA können doch eigentlich keinen dazu bringen, derartige Fehlentscheidungen zum Nachteil des eigenen Volkes zu treffen.

Ich bitte Sie nochmals um Stellungnahme.

Danke und viele Grüße
Harald Rieger