Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: privater Flüchtlingseinschleuserei

Recht | | Verfasst von

Frage an Herr Dehm

Herr Dehm,
als ehemalige Wählerin der Linken würde ich gern wissen, ob es sich um eine Fälschung handelt, wenn man Sie in den FB-Medien als Schleuser sieht. Persönlich hätte ich Verständnis, wenn Sie bei der Familienzusammenführung der syrischen Familie fürderhin die vollen Kosten des Lebensunterhalts für die betreffende Person trügen. Es erübrigt sich zu sagen, dass partiell die Not der Deutschen - also die ihrer Wähler - sehr groß ist. Mit freundlichem Gruß
Wehemeyer

Betreff: Abschaffung des Bargeldes

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Dehm

Sehr geehrter Herr Dehm,

mit Entsetzen habe ich, aber auch unsere Freunde und Bekannten, zur Kenntnis genommen, dass unser Bargeld abgeschafft werden soll. Wenn dieser Plan tatsächlich umgesetzt wird, gibt es die / den total "gläserne/n" Bürger/in. Über das Buch von George Orwell "1984" kann man dann nur noch lachen, weil im Vergleich noch völlig harmlos. Natürlich geht es weniger um die offiziell genannte Schwarzgeld-Kriminalität. Auch die Politiker wissen, dass die organisierte Kriminalität andere adäquate Möglichkeiten finden wird, um ihre Ziele zu erreichen.

Wenn es kein Bargeld mehr gibt, können die Negativzinsen jederzeit erhöht werden und auch andere restriktive Maßnahmen durchgesetzt werden. Die Bevölkerung, ich meine damit auch unsere Migranten (jeder fünfte Deutsche ist Migrant, ich auch), wird den aus den Kontenbewegungen erwachsenden Erkenntnissen den Politiker/innen hilflos ausgeliefert sein. Kartenbetrügereien werden erheblich zunehmen. Kleine Spenden an Bettler werden z.B. nicht mehr möglich sein. Wenn uns das Bargeld genommen wird, ist das ein krasser Affront gegen die Bevölkerung. Es wäre sogar ein feindlicher Akt gegen die Bevölkerung.

Bitte setzen Sie sich mit aller Kraft gegen eine Abschaffung des Bargeldes ein. Wir alle würden es Ihnen und Ihrer Partei danken. Mit Sicherheit würde die Linke erhebliche Stimmenzuwächse bei Wahlen zu verzeichnen haben. Werden Sie uns unterstützen?

Mit freundlichen Grüßen

Norbert Punde

Betreff: Brexit und Volksabstimmungen

Demokratie | | Verfasst von

Frage an Herr Dehm

Sehr geehrter Herr Dehm!


In Großbritannien steht die sogenannte Brexit-Abstimmung an. Unabhängig davon, wie die Briten entscheiden: Auch in Deutschland hat es niemals eine Abstimmung über EU-Mitgliedschaft, Euro o. ä. gegeben. Welche Meinung haben Sie zu Volksabstimmungen? Interessiert Sie die Meinung des Volkes, oder ist Demokratie für Sie nur ein Lippenbekenntnis? Falls es Ihnen ernst ist mit der Demokratie: (Wie) werden Sie sich für eine "Brexit"-Abstimmung in Deutschland einsetzten?


Mit freundlichen Grüßen
Stefan Langhammer

Betreff: Einlagensicherung

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Dehm

Sehr geehrter Herr Abgeordneter,

der ständigen Umverteilung von allem, was wir in Deutschland geschaffen haben, und damit unserer aller Enteignung, seien es die erbrachten Steuergelder, seien es die Spareinlagen (Einlagensicherungsfonds) muß sofort ein Ende haben. Es kann nicht sein, daß wir die Finanziers Europas sind und bleiben. Nicht vergessen ist die schlimme Nullzinspolitik, die die deutschen Sparer hart bestraft und damit auch die Altersvorsorge vieler Menschen infragegestellt hat. Ich möchte Sie dringend bitten, im Interesse Ihrer Wähler und dem von Ihnen ganz allgemein vertretenen Deutschen Volk dieses Treiben zu beenden. Leistung muß sich noch lohnen. Es kann nicht sein, daß wir hier in Deutschland signalisieren, Ihr werdet sowieso enteignet, denn alles, was Ihr erarbeitet, gehört doch Europa und nicht Euch! Damit zerstören Sie den Mittelstand und die Fleißigen. Schluß mit der Diskussion um die Einlagensicherung. Die anderen europäischen Länder sollen gefälligst aus eigener Kraft solche Sicherungsinstrumente aufbauen!

Bitte teilen Sie mir mit, ob Sie diese Auffassung teilen?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Susanne Hilken

Betreff: Ihre Verantwortung - Ihre Chance

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Herr Dehm

Sehr geehrter Herr Dehm,
vor mir liegen die Info-Karten des BUND zum TTIP-Abkommen, die Sie wahrscheinlich kennen.
Auf 96 zugelassene Gen-Pflanzen in den USA kommt 1 EU-Pflanze. In den USA beträgt der Anteil der Gentech-Fläche an der Gesamtackerfläche 44%, in Europa nur 0,1%. 90% des Rindfleischs in den USA wird mit Hormonen erzeugt, in EU 0%. In Europa sind noch 1.300 Stoffe in der Kosmetik verboten, in den USA nur 11! Diese Liste könnte sehr anschaulich fortgesetzt werden - und US-Amerikaner sind entsetzt darüber, dass Europa auf seine mühsam errungenen Standards verzichten will: Zugunsten eines fragwürdigen Wirtschaftswachstums. Bitte stoppen Sie in Ihrer verantwortungsvollen Position den Ausverkauf wichtiger Werte! Das deutsche Gemeinwohl muss vor Konzerninteressen stehen! Schützen Sie mit Ihrem Einfluss die Zivilgesellschaft!
Bitte lassen Sie mich doch wissen, welche Position Sie genau vertreten.
Mit mehr als besorgten Grüßen, Ele Uerlings