Abgeordneten-Check

Profilbild von Diether Dehm
Olaf Kosinsky/Wikimedia Commons/CC BY-SA 3.0 DE/Ausschnitt

Diether Dehm

Frage stellen
Jahrgang
1950
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Parlament
Deutscher Bundestag

Frage und Antwort

Wirtschaft

Datum:
Verfasser:
Frage von Herr Norbert Punde

Sehr geehrter Herr Dehm, mit Entsetzen habe ich, aber auch unsere Freunde und Bekannten, zur Kenntnis genommen, dass unser Bargeld abgeschafft werden soll. Wenn dieser Plan tatsächlich umgesetzt wird, gibt es die / den total "gläserne/n" Bürger/in. Über das Buch von George Orwell "1984" kann man dann nur noch lachen, weil im Vergleich noch völlig harmlos. Natürlich geht es weniger um die offiziell genannte Schwarzgeld-Kriminalität. Auch die Politiker wissen, dass die organisierte Kriminalität andere adäquate Möglichkeiten finden wird, um ihre Ziele zu erreichen. Wenn es kein Bargeld mehr gibt, können die Negativzinsen jederzeit erhöht werden und auch andere restriktive Maßnahmen durchgesetzt werden. Die Bevölkerung, ich meine damit auch unsere Migranten (jeder fünfte Deutsche ist Migrant, ich auch), wird den aus den Kontenbewegungen erwachsenden Erkenntnissen den Politiker/innen hilflos ausgeliefert sein. Kartenbetrügereien werden erheblich zunehmen. Kleine Spenden an Bettler werden z.B. nicht mehr möglich sein. Wenn uns das Bargeld genommen wird, ist das ein krasser Affront gegen die Bevölkerung. Es wäre sogar ein feindlicher Akt gegen die Bevölkerung. Bitte setzen Sie sich mit aller Kraft gegen eine Abschaffung des Bargeldes ein. Wir alle würden es Ihnen und Ihrer Partei danken. Mit Sicherheit würde die Linke erhebliche Stimmenzuwächse bei Wahlen zu verzeichnen haben. Werden Sie uns unterstützen? Mit freundlichen Grüßen Norbert Punde

Profilbild von Diether Dehm
Olaf Kosinsky/Wikimedia Commons/CC BY-SA 3.0 DE/Ausschnitt

Antwort von Diether Dehm

[NOCH KEINE ANTWORT]

Zurück zum Profil