Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Migration als Waffe

Sicherheit | | Verfasst von

Frage an Frau Giousouf

Sehr geehrter Herr/Frau Abgeordneter,
was werden Sie unternehmen, um die verantwortungslose Asylpolitik der Bundesregierung zu stoppen? Sie haben geschworen, das Deutsche Volk vor Schaden zu bewahren? Dann tun Sie es auch! Diese Menschen – über 90 % Männer im wehr- und zeugungsfähigen Alter – werden als Waffe gegen uns missbraucht. Schweden hat – aufgrund der verfehlten Einwandungspolitik, die wir jetzt noch schlimmer nachmachen – schon die zweithöchste Vergewaltigungsrate auf der Welt. Haben Sie Töchter? Wollen Sie eine solche Entwicklung auch bei uns? Diese Flüchtlinge verlieren ihre Heimat und wir auch. Unser aller Leben und Psyche wird dadurch vorsätzlich destabilisiert. Nachzulesen im Buch von Kelly M. Greenhill mit über 60 Beispielen, wo diese Taktik schon eingesetzt wurde: „Weapons of Mass Migration“. Ich hoffe, für unsere ganzen Steuergelder wurde auch wenigstens ein Übersetzungsdienst im Bundestag angeschafft. Und „nein“, ich bin nicht rechts! Es gibt kein rechts oder links mehr, sondern nur noch Reich gegen Arm! Und es steht bereits 10 : 0 für die reiche Mannschaft. Das Geld, das für die Flüchtlinge hier im Land zur Internierung und was weiß ich noch alles eingesetzt wird, muss in der Heimat der Flüchtlinge dazu verwandt werden, dass diese dort bleiben können und in diesen Ländern nicht noch ein zusätzlicher Brain-Drain erfolgt. Und man muss auch mal den Mut haben und unserem angeblichen „Verbündeten“ USA, dem wir diesen Massenansturm indirekt (durch völkerrechtswidrige Aktionen im Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien… um nur einige zu nennen) zu verdanken haben und höchstwahrscheinlich auch direkt (durch Finanzierung der Schleusung dieser ganzen v.a. Männer zu uns), entgegenzutreten. Unser unterwürfiges Vasallentum ist unerträglich! Wir haben keine Vorteile durch die USA, nur Nachteile! Das Erdöl, das wir uns durch die USA sichern, könnten wir durch Zahlung eines fairen Preises auch von Russland oder von den erdölexportierenden Ländern OHNE Kriege und die schlimmen Folgen der Kriege erhalten. Unser natürlicher Verbündeter hier in Europa war schon und ist immer noch Russland. Und das wissen die USA ganz genau: Mr. George Friedman, ein US-amerikanischer Politologe, Publizist und Direktor der einflussreichen privaten Denkfabrik "Stratfor" (Stategic Forecasting Inc.) verdient mit politischen, ökonomischen und militärischen Risikoeinschätzungen sein Geld. Er sprach im Februar 2015 vor „The Chicago Council on Global Affairs” und sagte dort unter anderem ganz offen, dass das US-Hauptziel seit einem Jahrhundert ist: Das Bündnis zwischen Russland und Deutschland zu verhindern.
„Das Hauptinteresse der US-Außenpolitik während des letzten Jahrhunderts, im Ersten und Zweiten Weltkrieg und im Kalten Krieg waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresse war sicherzustellen, dass dieser Fall nicht eintritt.“
Er sagt weiterhin:
„Kein Ort kann auf Dauer friedlich bleiben. Auch die USA nicht. Wir haben ständig Kriege. Europa wird, wie ich vermute, zwar nicht zu den großen Kriegen zurückkehren, aber es wird wieder zum menschlichen Normalfall zurückkehren: es wird seine (ihre) Kriege haben, seine (ihre) Friedenszeiten, und sie (die Europäer) werden ihre Leben leben. Es wird keine 100 Millionen Tote geben, aber die Vorstellung Europa sei eine Ausnahmeerscheinung wird zuerst sterben. (Friedmann hält Krieg also für völlig normal; ich kann niemanden für normal halten, der Krieg für normal hält-Anmerkung Richthammer)
Russland glaubt, die USA beabsichtigen die Russische Föderation zu zerschlagen. Ich denke, wir wollen sie nicht töten, sondern ihnen nur ein wenig weh tun. Jedenfalls sind wir wieder beim alten Spiel.
Die Vereinigten Staaten haben ein fundamentales Interesse. Sie kontrollieren alle Ozeane der Welt. Keine andere Macht hat das jemals getan. Aus diesem Grund können wir in andere Länder eindringen, aber sie können das nicht bei uns. Das ist eine schöne Sache. Die Aufrechterhaltung der Kontrolle über die Ozeane und im Weltall ist die Grundlage unsere Macht. Der beste Weg eine feindliche Flotte zu besiegen ist zu verhindern, dass diese gebaut wird. Der Weg, den die Briten gegangen sind, um sicherzustellen, dass keine europäische Macht die Flotte bauen konnte, ist, dass die Europäer einander bekämpften. Die Politik, die ich empfehlen würde, ist die, die Ronald Reagan angewendet hat, im Iran und Irak (Iran-Irak-Krieg 1980-88, ca. 400.000 Tote). Er finanzierte beide Seiten, sodass sie gegeneinander kämpften und nicht gegen uns. Es war zynisch, bestimmt nicht moralisch, aber es funktionierte.“ (Anmerkung: USA hat 10 Flugzeugträger, England 2 Flugzeugträger, China und Russland haben jeweils 1 Flugzeugträger.)
Dazu passt, was der spätere US-Präsident Harry Truman sagte, als die Deutschen in Russland einmarschierten:
“Wenn wir sehen, dass Deutschland am Gewinnen ist, müssen wir Russland helfen, und wenn Russland am Gewinnen ist, müssen wir Deutschland helfen, damit sie gegenseitig so viele Menschen wie möglich umbringen, obwohl ich unter keinen Umständen sehen möchte, dass Hitler den Sieg davonträgt.”
Es geht den USA um das uralte Herrschaftsprinzip: teile und herrsche! Stifte also Unfrieden unter denen, die du beherrschen willst! Im Falle der USA: Stifte also Unfrieden in der gesamten Welt. Jeder mit einem bisschen gesunden Menschenverstandes kann das erkennen, abseits von mehr oder weniger frisierten Meinungsumfragen und mehr oder weniger zutreffenden Medienberichten.

Hier noch ein paar Zahlen:
USA hat 10 Flugzeugträger, England 2 Flugzeugträger, China und Russland haben jeweils 1 Flugzeugträger. Der amerikanische Ex-Präsidentschaftskandidat Ron Paul kommt auf über 900 amerikanische Militärbasen außerhalb der USA. Im Vergleich dazu hat Russland laut Wikipedia nur Militärstützpunkte in 9 ehemaligen Sowjetrepubliken. Laut dem schwedischen Friedensforschungsinstituts SIPRI betrugen die russischen Rüstungsausgaben in 2014 ganze 84,5 Milliarden US Dollar. Im Vergleich dazu laut SIPRI in 2014: USA 610 Mrd. US $, Frankreich 62,3 Mrd. US $, England 60,5 Mrd. US $ und Deutschland 46,5 Mrd. US $.
Es gibt ca. 193 Länder auf der ganzen Welt und in ca. 150 dieser Länder sind US Truppen stationiert.

Stoppen Sie die verantwortungslose Asylpolitik der Bundesregierung!

Hier der Link zum sehr zu empfehlenden offenen Brief von Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof an Angela Merkel vom 14.09.2015 zum Problem der Migration: https://www.compact-online.de/offener-brief-von-generalmajor-a-d-gerd-schultze-rhonhof-an-angela-merkel/
Und vor allem schließe ich mich der in diesem offenen Brief formulierten Frage an: Was wollen Sie (Frau Bundeskanzlerin) der deutschen Bevölkerung noch alles zumuten?

Hochachtungsvoll,
Doris Richthammer

Betreff: Dublin Vereinbarung

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Giousouf

Warum wird nichts gegen den RECHTSBRUCH, der Regierung, zur Dubliner Vereinbarung getroffen?
Danke für die Antwort

Betreff: Traumland Deutschland

Politik | | Verfasst von

Frage an Frau Giousouf

Sehr geehrte Frau Giousouf.

Alle sagen voller Freude, dass sich unser Land grundlegend verändern wird. Was ist so schön daran? Ich habe eigentlich nichts vermisst, jedenfalls nichts, was mir durch Millionen schwer zu integrierender, aber anspruchsvoller Immigranten gegeben werden könnte. Die Medien, die nur von Chancen und offenen Herzen sprechen, würdigen die unzähligen Menschen herab, die nicht begeistert im bunten Stechschritt mitmarschieren Richtung gelobtem Neuem Deutschland, dem Traumland (sic!) der Fortschrittsgläubigen.

Meine Frage an Sie: haben wir wirklich mehr zu gewinnen als zu verlieren? Ist es nicht besser jetzt schon "die Tore zu zu machen", auch wenn es erstmal moralisch weh tut, wo wir doch ohnehin nicht 60 Mio Menschen aus den Flüchtlingslagern der Welt aufnehmen können?

Mit freundlichen Grüßen
Christian Maier