Stellen Sie hier Ihre Frage

Hilfe & Information


Um eine Frage an den Entscheidungsträger zu stellen, geben Sie bitte Ihren Namen und eine gültige Emailadresse an. Es wird Ihnen nach Absendung der Frage eine Email mit einem Link zur Freischaltung zugeschickt.

Die Fragesteller sind angehalten, ihre Fragen sachbezogen, höflich und prägnant zu formulieren und sich im Rahmen der gegebenen Rechtsordnung zu halten.

Alle auf Abgeordneten-Check.de gestellten Fragen werden von einer Redaktion gegengelesen und erst danach freigeschaltet. Die Redaktion behält sich vor, sachfremde oder der Netiquette nicht entsprechende Fragen nicht freizuschalten.

Leitfaden zur Freischaltung

Fragen & Antworten

Betreff: Bitte seien Sie mutig!!

Politik | | Verfasst von

Frage an Frau Hajduk

Sehr geehrte Frau Hadjuk,
mit meinen besten Freunden, die fast alle grün wählen, hatte ich gestern eine heiße Diskussion über die geplante Geld-und Gründstücksschenkung an islamische Verbände zwecks Moscheebau. Und - glauben Sie mir - ALLE waren am Ende der Diskussion der Meinung, dass gerade Monheim und Umgebung lieber Geld in Integrationsförderprojekte, Jugendarbeit mit Migrationskindern und in Schulen stecken sollte - und nicht die Abschottung der Gläubigen via Moscheeförderung unterstützen.

Bitte machen Sie sich stark für Ihre Wähler und stehen Sie auf gegen dieses Projekt, das uns von unseren muslimischen Mitbürgern noch mehr entfernen wird und was automatisch Scharialiebhaber in die Stadt zieht - und somit ins Land!

Bitte bitte entscheiden Sie sich grün, sozial und integrativ. Auch wenn ICH nicht grün wähle - meine Freunde glauben an die grüne Politik!

Mit freundlichen Grüßen,
Yvonne Schäffer

Betreff: Bargeldobergrenze

Wirtschaft | | Verfasst von

Frage an Frau Hajduk

Hallo Frau Hajduk,

wie stehen Sie zu dem Thema Bargeldverbot bzw. Obergrenze von xxx Euro Bargeschäfte (aktuelle Diskusion in Deutschland 5.000 Euro).

Sind sie für ein Bargeldverbot mit allen Nachteilen für die ehrlichen Bürger? Die vorgeschobenen Gründe wie Bekämpfung der Schwarzarbeit, Kriminalität, Schattenwirtschaft etc. führt sich schon bei kurzer Überlegung selbst ad absurdum.

Kleines Beispiel, eine Verbrecherbande möchte 10 Handfeuerwaffen illegal bei einem anderen Verbrecher kaufen, Kaufpreis 10.000 Euro, glauben Sie das beide Parteien sich wegen der staatlichen Obergrenze von 5.000 Euro davon abhalten lassen würden das Geschäft abzuwickeln? Für Verbrecherbanden ist es vollkommen irrelevant ob es eine Bargeldobergrenze gibt oder nicht.

Der einzige Zweck einer Bargeldabschaffung ist die vollkommene Überwachung des einfachen Bürgers, der Traum des gläßernen und damit lenkbaren Bürgers wird (zumindest für die Politik) endlich realität.

Beispielsweise könnte wenn nur noch mit elektronischem Geld bezahlt werden würde einem übergewichtigen Raucher der Fastfoodketten Besuch unmöglich gemacht werden oder der Kauf von Rauchwaren da seine Krankenkasse dies möchte. Es kann dann einfach die Bezahlung bestimmter Waren oder Dienstleistungen gesperrt werden. Ist heute schon Standard bei PayPal z.B. dort können bestimmte Warengruppen nicht mit dem Bezahldienst beglichen werden.

Wie stellen Sie sich zu diesem Thema? Welche Positon werden Sie bei Entscheidungen zu dieser Problematik vertreten? Sind Sie ein Volksvertreter der die Interessen des einfachen Bürgers bestmöglich vertritt?

Mit freundlichem Gruß
Jochen Brunninger